Meisterwerke im Wandel

Viktoria Jägers kreativer Weg zur Porträtfotografin in der Natur. 

Elmar: Ich bin auf Viktoria Jäger aufmerksam geworden, als ich auf der Suche nach einer Fotografin für Porträts in der Natur war. In diesem Artikel erzählt sie von ihren Erfahrungen und Einsichten, die sie zu der außergewöhnlichen Porträtfotografin gemacht haben, die sie heute ist.  

Jeder Weg zur Selbstverwirklichung ist einzigartig, und Viktorias Weg ist keine Ausnahme. Von der Entscheidung, sich selbstständig zu machen, über die ständige Weiterentwicklung ihrer kreativen Fähigkeiten bis hin zur Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und Möglichkeiten, die die moderne Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) mit sich bringt – ihr Weg als Fotografin ist geprägt von Veränderung und Wachstum.

Trotz Regen auf dem Weg zum Pfänder: Porträtfotografin Viktoria Jäger (rareshot Fotografie) und Elmar.
Auch wenn's regnet: Viktoria Jäger und Elmar auf dem Weg zum Pfänder, aufgenommen am Gebhardsberg.
Trotz Regen auf dem Weg zum Pfänder: Porträtfotografin Viktoria Jäger (rareshot Fotografie) und Elmar.
Auch wenn's regnet: Viktoria Jäger und Elmar auf dem Weg zum Pfänder, aufgenommen am Gebhardsberg.

Elmar: Viktoria glaubt fest daran, dass jeder Mensch eine einzigartige kreative Ader in sich trägt, sei es in der Kunst, im Handwerk oder auf einem anderen Gebiet. Es liegt an uns, dieser inneren Stimme zu folgen und unsere Kreativität in die Welt zu bringen. 

Mut zur Selbständigkeit

Viktoria fand ihre kreative Freiheit in der Selbständigkeit und ist sich selbst treu geblieben.

Viktoria: Der Schritt in die Selbstständigkeit war für mich eine schwierige Entscheidung, getrieben von innerem Drang und äußeren Umständen. Vor meiner Karriere als Fotografin habe ich viele kreative Bereiche ausprobiert und Design studiert, aber ich fühlte mich in starren Systemen gefangen, die meine Kreativität einschränkten. 

Surrealistische Skizze eines großen Auges und eines großen Mundes, gezeichnet von Viktoria Jäger, eine Porträtfotografin, während ihrer Schulzeit.
Eine surrealistische Skizze von Viktoria Jäger aus ihrer Schulzeit zeigt ein großes Auge und einen Mund.

Viktoria: Ich brauche Freiheit, um wirklich kreativ sein zu können. Ohne meine kreative Arbeit würde ich in ein dunkles Loch fallen – meine Kreativität ist mein geistiger Atem. Es war nicht nur eine Berufswahl, sondern eine Lebensnotwendigkeit.

Es gab viele schlaflose Nächte und Zweifel. Die Unsicherheit der Selbständigkeit ist nichts für schwache Nerven. Man muss sich immer wieder neu erfinden und motivieren. Aber genau das zeigt mir, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen habe. Es war ein Sprung ins kalte Wasser, aber der einzige Weg, wirklich ich selbst zu sein und das zu tun, was ich liebe.

 

Die schöpferische Kraft in jedem von uns

Viktoria fotografiert, um die Schönheit der Welt einzufangen und zu inspirieren.

Viktoria: Jeder trägt eine einzigartige kreative Ader in sich, sei es in der Kunst, im Handwerk oder in einem anderen Bereich. Es liegt an uns, dieser inneren Stimme zu folgen und unsere Kreativität in die Welt zu tragen. Indem wir unseren Instinkten vertrauen und unsere Ideen verwirklichen, bereichern wir nicht nur unser eigenes Leben, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Die Welt braucht die individuellen Talente und kreativen Visionen von uns allen, um bunter und vielfältiger zu werden. 

In meinen Fotos halte ich die Schönheit und Einzigartigkeit der Menschen und der Natur fest. Ich erzähle Geschichten in Bildern, die Worte allein nicht vermitteln können, und teile sie mit anderen. Diese Arbeit erfüllt mich und gibt meinem Leben einen tieferen Sinn. 

Detaillierte Skizze von zwei Statuen, einer liegenden Person im Vordergrund und einer Burg im Hintergrund, gezeichnet von Viktoria Jäger, Porträtfotografin, während ihrer Schulzeit.
Fantasievolle Skizze von Viktoria aus ihrer Schulzeit mit dramatischer Szenerie und düsterer Atmosphäre.

Die Magie der Natur in der Fotografie

Wie Viktoria durch ihre Nähe zur Natur einzigartige Porträts schafft.

Viktoria: Ich bin sehr naturverbunden. Schon als Kind habe ich viel Zeit draußen verbracht und die Schönheit und Ruhe der Natur genossen. Diese Leidenschaft hat sich im Laufe der Jahre nur noch verstärkt. Die Natur ist für mich eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Jedes Mal, wenn ich draußen bin, entdecke ich neue Details und einzigartige Momente, die meine kreative Arbeit bereichern. 

Ausgedehnte Wiesenlandschaft des Foramoos auf dem Bödele, auf dem Weg zum Hochälpele.
Blick ins Foramoos am Bödele, aufgenommen am Weg zum Hochälpele.
Ausgedehnte Wiesenlandschaft des Foramoos auf dem Bödele, auf dem Weg zum Hochälpele.
Blick ins Foramoos am Bödele, aufgenommen am Weg zum Hochälpele.

Viktoria: Fotografieren in der Natur ermöglicht es mir, die Welt auf eine tiefere und authentischere Weise zu erleben. Es ist mehr als nur das Einfangen von Bildern; es ist eine Art, die Welt zu fühlen und zu verstehen. Die Stille, die Farben und Formen der Pflanzen und Bäume, und die ständige Veränderung durch Licht und Wetterbedingungen schaffen eine einzigartige Atmosphäre, die mich immer wieder aufs Neue fasziniert. 

Meisterwerke im Freien

Licht, Wetter und harmonische Kompositionen.

Viktoria: Die Nähe zur Natur bereichert meine kreative Arbeit ungemein. Doch um den Zauber der Natur in meinen Porträts einzufangen, muss ich mich den vielfältigen Herausforderungen stellen, die Outdoor-Shootings mit sich bringen. 

Wie gehe ich mit wechselndem Licht, unvorhersehbarem Wetter und harmonischen Bildkompositionen um? 

Lichtspiele in der Natur

Wie wechselnde Lichtverhältnisse einzigartige Porträts entstehen lassen.

Viktoria: Die ständig wechselnden Lichtverhältnisse in der Natur sind eine der größten Herausforderungen in der Porträtfotografie. Jede Stunde, jede Minute kann das Licht anders einfallen und so jedes Bild zu einem Unikat machen. Diese Dynamik erfordert ständige Anpassung und Kreativität, ermöglicht aber auch authentische und lebendige Bilder.  

Sonnenauf- und -untergänge bieten ein besonders weiches und schmeichelndes Licht, das Porträts eine warme und magische Atmosphäre verleiht. Ein bewölkter Himmel ist ideal, da keine harten Schatten entstehen.  

Auch der Umgang mit Schatten und direktem Sonnenlicht ist wichtig. Harte Schatten können Details verdecken und das Gesicht unvorteilhaft erscheinen lassen. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es oft besser, in den Schatten zu gehen, um ein gleichmäßiges Licht zu erhalten.  

Mein Beitrag auf meiner Homepage gibt einen Einblick in meine Arbeitsweise.

Faszinierendes Porträt auf der Website rareshot.at/fotoshooting-portrait
Für weitere Portraits, fotografiert von Viktoria, klicke auf das Bild und besuche rareshot.at.

Vom Wandel zur Perfektion

Wie Viktorias Streben nach Fortschritt ihre Fotografie prägt

Viktoria: Es ist nicht nur die Porträtfotografie im Freien, die mich begeistert: Die Natur mag meine Kulisse sein, aber es ist mein kreativer Prozess und mein Streben nach Perfektion, die mich immer weiter vorantreiben. 

Mein Leben ist eine ständige Entwicklung, ich habe mich als Person weiterentwickelt, meine Technik und meine Kunst haben sich im Laufe der Jahre verändert. 

Viktorias erste Fotos in einem Porträt von 2011.
Ein Porträt aus dem Jahr 2011, das Viktorias anfänglichen Stil zeigt.
Aktuelles Porträt einer Frau, aufgenommen von Viktoria Jäger im Jahr 2024.
Klicke auf das Bild, besuche rareshot.at, um mehr aktuelle Porträts von Viktoria zu sehen.

Der stetige Wandel

Wie Viktoria ihre Technik und Kunst stetig weiterentwickelt.

Viktoria: Ich möchte mich konstant weiterentwickeln. Der kreative Prozess ist für mich ein fortlaufender Weg, auf dem das perfekte Bild unerreichbar bleibt. Aber genau dieses Streben nach Perfektion treibt mich an. Ich möchte, dass meine Arbeiten mit der Zeit immer besser werden. Wenn ich in einem Jahr auf meine aktuellen Arbeiten zurückblicke, möchte ich eine deutliche Weiterentwicklung erkennen. Das Schlimmste für mich wäre, in einer kreativen Spur stecken zu bleiben und keine Fortschritte zu machen. 

Meine Arbeit hat sich im Laufe der Jahre sichtbar verändert. Das erste Porträt aus dem Jahr 2011 zeigt meinen anfänglichen Stil, während das zweite Bild aus 2024 den Fortschritt und die Verfeinerung meiner Technik widerspiegelt.  

Sich ständig weiterzuentwickeln, spielt eine wichtige Rolle in meiner Fotografie. 

Lebendige Porträts in der Natur

Die Kunst, Bewegung und Farbe in Einklang zu bringen.

Viktoria: Die Herausforderung, Bewegung im Bild festzuhalten, ist einer der spannendsten Aspekte meiner Arbeit. Bewegung verleiht meinen Porträts eine besondere Einzigartigkeit und Lebendigkeit, die mit gestellten Posen nicht erreicht werden kann. Jede Bewegung erzählt eine Geschichte und drückt Emotionen aus, die das Bild dynamisch und fesselnd machen. 

Auch die Farbharmonie spielt in meinen Fotografien eine zentrale Rolle. Ich achte darauf, dass die Farben der Kleidung und der Umgebung perfekt aufeinander abgestimmt sind. Kräftige Farben müssen mit der Natur harmonieren, damit ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die erdig-rote Jacke, die im Wald einen perfekten Kontrast zur natürlichen Umgebung bildet. 

Die Integration von Farbe und Bewegung erfordert ein feines Gespür und viel Kreativität. Die Kombination dieser Elemente macht jedes Foto zu einem Kunstwerk, das die Schönheit und Dynamik der Natur einfängt. 

Elmar im Wald mit roter Jacke und Smartphone, fotografiert von Viktoria Jäger, Porträtfotografin.
Elmar im Wald, fotografiert von Viktoria, zeigt die Farbharmonie und Ausdruckskraft ihrer Fotos.

Vom Punk zur Fotografin

Viktorias Reise der Veränderung und ihr Einfluss auf die Fotografie.

Viktoria: Mein Weg von der Punkerin zur reifen Fotografin war von vielen Veränderungen geprägt. In meiner Jugend war ich bekannt für meinen ausgefallenen Punk-Stil mit vielen Piercings und extremer Kleidung. Diese Phase meines Lebens war geprägt von Experimentierfreude und Rebellion, was sich auch in meinen frühen Fotografien widerspiegelte. 

Viktoria in ihrer Jugend als Punkerin, mit Piercings und Lederjacke.
Viktoria in ihrer Jugend als Punkerin, mit Piercings und Lederjacke.
Selbstporträt von Viktoria auf ihrer Homepage rareshot.at
Klicke auf das Bild, um Viktorias aktuelle Arbeiten zu entdecken.

Viktoria: Heute habe ich meinen Stil verfeinert und mich weiterentwickelt. Die meisten Piercings sind verschwunden, aber ein Lippenpiercing erinnert noch an diese wilde Zeit. Diese Verwandlung hat nicht nur mein äußeres Erscheinungsbild verändert, sondern auch meinen fotografischen Ansatz. Ich habe gelernt, eine Balance zwischen Ausdruck und Ästhetik zu finden und nutze diese Erfahrung, um tiefere und authentischere Porträts zu schaffen. 

Meine früheren Lebensphasen haben meine heutige Fotografie stark beeinflusst. Die Experimentierfreude und die Offenheit für Neues, die ich damals hatte, sind auch heute noch in meiner Arbeit spürbar. Diese Entwicklung spiegelt sich in meinen Bildern wider und zeigt, wie weit ich auf meinem kreativen Weg gekommen bin. 

Kreativität im Zeitalter der KI

Wie Viktoria ihre künstlerische Energie nutzt, um sich von der Masse abzuheben.

Viktoria: Künstliche Intelligenz (KI) hat bereits großen Einfluss auf die klassische Fotografie. Die Technologie kann standardisierte, technisch perfekte Bilder erzeugen, die schnell und kostengünstig produziert werden. Das stellt mich als Fotografin, die sich von der Masse abheben will, vor eine besondere Aufgabe. Hier ist meine Kreativität gefragt.

Ich bin mehr denn je gefordert, meine kreative Energie zu nutzen, um unverwechselbare Bilder zu schaffen, die die KI nicht reproduzieren kann. Es geht darum, einzigartige Momente und Perspektiven einzufangen, die sich jenseits des Mainstreams und gängiger Schönheitsideale bewegen. Ein Bild mit emotionaler Tiefe, das eine Geschichte erzählt, kann nur der Mensch mit Intuition und künstlerischem Gespür schaffen.

Viktoria: Der Ansporn, kreativ und innovativ zu sein, treibt mich an, meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue Wege zu gehen.

Elmar: Siehe die Vielfalt und Schönheit von Viktorias Bildern auf ihrer Website und lass dich von ihren einzigartigen Porträts begeistern.

Die kreative Kraft in jedem von uns

Ein Gedankengang von Viktoria.

Ich glaube fest daran, dass jeder Mensch eine einzigartige kreative Ader in sich trägt, sei es in der Kunst, im Handwerk oder auf einem anderen Gebiet. Es liegt an uns, dieser inneren Stimme zu folgen und unsere Kreativität in die Welt zu bringen. Wenn wir unseren Instinkten vertrauen und unsere Ideen verwirklichen, bereichern wir nicht nur unser eigenes Leben, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Die Welt braucht die individuellen Talente und kreativen Visionen von uns allen, um bunter und vielfältiger zu werden.

💬 Eure Meinung ist gefragt! Ich freue mich auf Feedback, Gedanken und  Geschichten.

Welche kreative Kraft steckt in dir? 

Wie setzt du sie ein?